Kevin Krause (links) mit seinen Ubilabs-Kollegen vor der San Francisco-Skyline. Die Cloud Next '18 fand im Moscone Center in San Francisco statt. Die Ankündigung von BigQuery GIS war eines unserer Highlights der Cloud Next '18. Auch das Rahmenprogramm der Cloud Next '18 ließ sich Kevin Krause nicht entgehen.

Auf der Cloud Next ‘18 drehte sich alles um die Google Cloud Platform – eine extrem sichere und trotzdem sehr anwenderfreundliche Plattform. Ubilabs’ Cloud Specialist Kevin Krause besuchte die Konferenz in San Francisco und hat die spannendsten GCP-Neuerungen zusammengetragen.

1. Best Practices für Webanwendungen

Mein persönliches Highlight ist meine signierte Erstausgabe des Buchs “Site Reliability Engineering”, das exklusiv auf der Cloud Next vorgestellt wurde. Die Autoren beschreiben, wie man eine Web-Anwendung so einrichtet, dass sie möglichst störungsfrei und ununterbrochen läuft und geben wirklich sinnvolle Best Practices an die Hand.

2. 100% Availability ist kein sinnvolles Ziel

Marie Cosgrove-Davis und Liz Fong-Jones zeigten in ihrem Talk “Improving Reliability with Error Budgets, Metrics, and Tracing in Stackdriver” auf der einen Seite, wie man sich um die Zuverlässigkeit von Web-Anwendungen kümmern sollte. Auf der anderen Seite argumentierten sie aber auch ganz klar, dass 100% Erreichbarkeit von Webanwendungen weder ein sinnvolles noch ein realistisches Ziel ist.

3. Sicherheit geht vor

Ich war begeistert von den zahlreichen neuen Sicherheitsvorkehrungen, die in den verschiedensten Talks präsentiert wurden, u.a. Hardware-Geräte zum Management von Crypto-Keys, Hardened Virtual Machines, auf denen nur signierter Code läuft, und die neuen “Titan” Hardware-Dongles von Google für die 2-Factor-Authentication. Diese Maßnahmen steigern die Vertrauenswürdigkeit der Google Cloud Platform weiter und machen es Unternehmen sehr leicht, robuste Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

4. TPUs für lokales Machine Learning

In einer Keynote stellte Google TPUs zum Einbau in eigene Geräte vor, um effizientes Machine Learning vor Ort zu ermöglichen. Die Tensorflow Chips können in Tablets und Smartphones oder bspw. auch Verkehrsüberwachungskameras eingebaut und für mobiles Machine Learning ohne Cloud und Internet genutzt werden.

5. So baue ich gute APIs

Google zeigt, wie’s geht: In seinem Talk “Designing Quality APIs” erklärte Martin Nally, wie man APIs baut, die nicht nur leicht verständlich und leicht anwendbar, sondern auch robust sind – ein sehr guter Vortrag, bei dem man sich getrost etwas abgucken kann (und sollte).

6. BigQuery GIS in der Alpha-Version

Wirklich spannend war für mich auch die Ankündigung der Public Alpha-Version von BigQuery GIS. Damit kann man nicht nur die GIS-Funktionalitäten für riesige Datenmengen nutzen und die Analyse von Geodaten parallelisiert auf der Cloud ausführen, sondern über Machine Learning in BigQuery auch Vorhersagen treffen.


Wer sich die Talks gern selbst noch einmal anschauen möchte, wird in unserer Next’18-Playlist auf YouTube fündig. Hier haben wir alle Videos zu den spannendsten Google Cloud-Ankündigungen zusammengetragen.