Das Motto des World Usability Day 2018 in Hamburg Florian Gulden vertrat auf der PUSH seine These, dass der Sinn von Design auch Schönheit und Inspiration ist. Ein Besuch in Belgien geht natürlich nicht ohne Bierverkostung.

Mit der Entwicklung von digitalen Produkten und Diensten entsteht eine große Verantwortung. Wo Manipulation beginnt und wie sie vermieden werden kann, damit befassten sich drei Konferenzen, die unsere Designer Mirko und Raphael besucht haben.

Eines wurde deutlich auf dem World Usability Day in Hamburg, der PUSH.CONFERENCE in München, und dem KIKK Festival im Belgischen Namur: Künstliche Intelligenz und UX-Design können enormen Schaden anrichten, wenn sie falsch eingesetzt werden. So problemfokussiert das auch klingen mag, Mirko und Raphael kamen mit einer Menge positiver Denkanstöße und neuer Inspiration zurück nach Hamburg.

An der Grenze zur Manipulation

Beim World Usability Day ging es dieses Jahr unter dem Motto “Design for good or evil” um die Verantwortung von Designern. So seien beispielsweise Algorithmen nur so schlau wie wir momentan, weil wir bei der Programmierung aus unserer aktuellen Welt heraus eine Bewertung vornehmen und dadurch die bestehende Ordnung zementieren. Besonders eindrucksvoll war der Vortrag von Philipp Spreer (@stenographique) darüber, wie die Nutzer insbesondere im E-Commerce durch neuro-psychologische Techniken manipuliert werden können. Auch Henning Fritzenwalder (@hfux) vertrat die These, dass Technik und Design den Bedürfnissen der Menschen gerecht werden sollten, jedoch immer mehr dazu genutzt würden, Menschen in bestimmte Richtungen zu pushen.

Sinnvolles Design vom Nutzer her denken

Während sich Mirko und Raphael beim KIKK Festival unter dem Motto “Species and beyond” vor allem durch Kunstausstellungen und Soundinstallationen inspirieren ließen, gab es auf der PUSH.CONFERENCE handfestes Wissen für den Designer-Alltag. Katie Swindler sprach über die Wichtigkeit von Animationen auf Websites, um den Charakter einer Marke zu vermitteln. Und wie wäre es, wenn wir bei der Gestaltung von Apps vom Worst-Case-Szenario hinsichtlich der Nutzung der App ausgehen würden, anstelle des optimales Pfades? Diese Anregung kam vor allem durch den Vortrag von Cynthia Savard Saucier über den “Impact of Bad Design”. Nicht zuletzt nehmen wir aus dem Vortrag von Florian Gulden mit, dass Prozesse und Methoden wie agiles Arbeiten kein Selbstzweck sein dürfen. Sie können auch gerne mal beiseite gelassen werden, wenn es das kreative Arbeiten erfordert.

Spielen erwünscht

Und noch eines sollten wir im Alltag nicht vergessen: zu spielen. Nicht nur, weil es glücklich macht, sondern weil es uns hilft, Dinge anders zu sehen und kreativer zu denken. So wurde beispielsweise auf der KIKK von einem Auftrag erzählt, bei dem ein Kindersender ein Redesign angefragt hatte. Durchgesetzt hatte sich am Ende die Idee eines Mitarbeiters, der sich gerne gemeinsam mit seinen Freunden als Roboter verkleidet. Wer die Konferenz versäumt hat, kann sich spielerische Inspiration bei Dominic Wilcox holen, der Alltagsgegenstände gerne aus einem anderen Blickwinkel betrachtet – oder sie zweckentfremdet.

 

Die Design-Konferenzen im Überblick 

KIKK FESTIVAL 2018

2011 im belgischen Namur gegründet, ist KIKK eine Non-Profit-Organisation, die digitale und kreative Kultur fördert. Ihr Ziel ist es, Brücken zwischen Kunst, Kultur, Wissenschaft und Technologie zu bauen. Das jährlich stattfindende KIKK Festival lädt dazu ein, mit neuen Technologien zu experimentieren und sich mit den Herausforderungen einer sich verändernden Welt zu befassen. 2018 fanden mehr als 40 Konferenzen zum Thema “Species and Beyond” mit Fokus auf kreatives Coding, Datenvisualisierung, VR/AR, Storytelling, Machine Learning, Design und Forschung statt. 

Das KIKK Festival 2019 findet vom 31. Oktober bis 3. November 2019 statt.

PUSH.CONFERENCE

Die push.conference vereint Professionals, die überzeugende interaktive Erlebnisse in Form von Produkten, Apps, Websites und Installationen schaffen, die sich an den Bedürfnissen der Benutzer orientieren und durch den kreativen Einsatz von Technologie und kritischem Denken ermöglicht werden. An zwei Tagen in München trifft die etablierte UX- / UI-Szene auf die neue Generation kreativer Programmierer und Technologen. 

Die PUSH.CONFERENCE 2019 findet am 24. und 25. Oktober 2019 in München statt.

World Usability Day 2018

Der World Usability Day (WUD) wird seit 2006 jährlich in Hamburg veranstaltet und dreht sich um digitale Produktentwicklung, User Experience und Usability. Der diesjährige WUD bot zum Thema "Design for Good or Evil" zahlreiche Vorträge, Workshops und Diskussionen, die von rund 700 Teilnehmern besucht wurden. Wie schon seit 2007 wurde der WUD organisiert von eparo in Kooperation mit dem DEPARTMENT INFORMATION an der FAKULTÄT Design - Medien - Information der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW). 

Der nächste World Usability Day Hamburg findet am 07. November 2019 statt.