Mit seiner skalierbaren Software denkt tiramizoo die urbane Logistik neu – und setzt dabei auf Google Cloud. (Quelle: tiramizoo)

Dank der Google Maps Platform (GMP) kommen Lieferungen schneller und effizienter an: Das deutsche Unternehmen tiramizoo schafft es, mithilfe von GMP das Logistigmanagement weitestgehend zu automatisieren. 

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick:  

  • Verbessert die Liefertreue und senkt die Kosten mit der Routes API und hochwertigen Daten mit der Geocoding API. 
  • Skaliert Routenberechnungen nach Bedarf mit der Distance Matrix API und der Compute Engine. 
  • Betreibt Erwartungsmanagement und fördert engere Kundenbeziehungen durch eine automatisierte Lieferplanung und Benachrichtigung in Echtzeit.

Durch den E-Commerce wurde die Art und Weise verändert, wie Verbraucher surfen und Waren und Dienstleistungen bezahlen. Der letzte Klick des Kunden gibt das Startsignal für das deutsche Logistikunternehmen tiramizoo, das sich auf die Zustellung auf der letzten Meile in großen Ballungszentren spezialisiert hat. 

Die 2010 gegründete Firma tiramizoo zeichnete sich zunächst dadurch aus, dass sie als erstes Unternehmen in Deutschland Zustellung am selben Tag anbot.

"Europa war aufgrund fest etablierter Unternehmen und komplexer regulatorischer Anforderungen ein schwieriger Startpunkt für ein neues Logistikunternehmen", sagt Martin Sträb, CEO von tiramizoo. "Wir mussten klug sein, um wettbewerbsfähig zu bleiben."

Heute ist das Unternehmen in über 20 Städten in Europa und Asien tätig und arbeitet mit einigen der größten Marken in verschiedenen B2C- und B2B-Branchen zusammen, darunter Zalando, Daimler, BMW, Shell und Saturn.

Logistikmanagement-App sorgt für automatisierte Routenplanung

Neben dem Full-Service-Delivery bietet tiramizoo auch eine technologische Lösung in Form einer nach dem Unternehmen benannten Logistikmanagement-App. Die App lässt sich in die Online-Shops der Kunden integrieren und automatisiert die Routenplanung, Kurierplanung und Lieferverwaltung so weit wie möglich. Um eine solche Lösung in großem Maßstab zu realisieren, wandte sich tiramizoo an Google Maps Platform.

"Als wir in Europa und auch in Asien expandierten, stellten wir fest, dass wir eine qualitativ hochwertige Mapping-Lösung benötigten, die skalierbar ist, ohne Kompromisse bei der Leistung einzugehen", sagt Martin Sträb. "Für uns bedeutete das, unsere Technologie mit der Google Maps Plattform zu entwickeln." 

Anspruchsvolle Routenplanung wird skalierbar dank Google Maps Platform

 
Als Start-up konnte sich tiramizoo gegen größere, etabliertere Konkurrenten behaupten, indem es seine Kartentechnologie optimal einsetzte. Bei der Einführung vertraute die unternehmensinterne Mapping- und Routenplanungslösung auf Open-Source-Daten und -Technologie für maximale Flexibilität bei minimalen Kosten. Als tiramizoo jedoch europaweit expandierte, litt die Open-Source-Plattform unter Problemen der Datenqualität und der langsamen Leistung. Einige der neuen Städte, in denen tiramizoo tätig war, hatten weniger genaue Adressen als das Unternehmen gewohnt war. Es wäre viel mehr Rechenleistung nötig gewesen, um eine Route rechtzeitig angemessen zu planen.

Gleichzeitig begann tiramizoo, sich an einem neuen Geschäftsmodell auszurichten. Neben dem traditionellen Full-Service-Delivery plante das Unternehmen, seine interne Plattform zu einer kommerziellen App auszubauen. Mit einer vollautomatischen SaaS-Logistikmanagement-App könnte tiramizoo mehr Kunden ansprechen und sein Geschäft international ausweiten. Um dies zu erreichen, benötigte es eine zuverlässigere und effektivere Mapping-Plattform.

Die interne Mapping-Lösung des Unternehmens wurde so konzipiert, dass sie plattformunabhängig ist. Dies ermöglichte die Flexibilität, Plattformen und Konfigurationen ohne Unterbrechung des Betriebs zu ändern. Nach der Erprobung mehrerer Open-Source-Lösungen und kommerzieller Optionen entschied sich tiramizoo für Google Maps Plattform aufgrund der hohen Datenqualität weltweit und der wettbewerbsfähigen Preise. 
 

Seit fünf Jahren Google Cloud-Nutzer

Während das Unternehmen seit 2012 Elemente der Plattform nutzt, begann es 2014, seine gesamte Lösung zusammen mit der Google Cloud-Infrastruktur auf die Google Maps-Plattform zu migrieren, um die Routenplanung zu beschleunigen. Das Unternehmen beauftragte den Mapping-Spezialisten und den Google Cloud Premier Partner Ubilabs mit der Implementierung der neuen Technologie. 

"Wir arbeiten mit tiramizoo zusammen, um das Beste aus Google Cloud und Google Maps Platform für seine innovative, Same-Day-Delivery-Lösung herauszuholen", sagt Clemens Gerth, Google Cloud Consultant bei Ubilabs. "Wir helfen ihnen gerne mit unserer langjährigen Erfahrung."

Die tiramizoo-App bietet den Kunden einen Mehrwert, indem sie nach der Integration in ihre Online-Shops so viel wie möglich vom Logistikmanagement automatisiert. Wenn Bestellungen eingehen, ermittelt die App die Lieferadresse mit der Places Geocoding API. Von hier aus nutzt tiramizoo die Routes APIs und Distance Matrix API, um die entsprechenden Entfernungen zu berechnen und die Pläne den verfügbaren Fahrern zuzuordnen.

"Die Distance Matrix API ist die, die wir am häufigsten verwenden", sagt Mateusz Jurasek, CTO bei tiramizoo. "Sie fließt direkt in unsere Routenoptimierungs-Engine, die das Herzstück unseres Produkts ist."

Die Phase der Routenberechnung ist entscheidend, kann aber mit herkömmlicher Technologie und Infrastruktur teuer werden. Mit den virtuellen Maschinen der Compute Engine kann tiramizoo seine Rechenleistung bei Bedarf nach oben und unten skalieren, ohne die Kosten in teure Hardware zu stecken, die in Nebenzeiten ungenutzt bleibt.

"Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Auftrag, also müssen Sie eine Route mit zehn Punkten planen", erklärt Till Haunschild, Senior Developer bei tiramizoo. "Wenn wir zehn Aufträge bekommen, bedeutet das zehn mal zehn Punkte, die wir in unsere Berechnungen einbeziehen müssen. Unsere Routenplanung muss exponentiell skaliert werden, und das kann die Dinge auf internen Servern sehr langsam oder teuer machen."

Mit den geocodierten Adressen und den berechneten Routen verbreitet die App die Pläne über Street View Static API und Maps Static API, die die Nutzer und deren Kunden in Echtzeit über ihre Lieferungen auf dem Laufenden hält.

Effizientere Lieferungen, zufriedenere Kunden

Seit der Nutzung der Google Maps Plattform hat tiramizoo mehr als eine Million Pakete über eine Entfernung von mehr als 10 Millionen Kilometern ausgeliefert. Der Lieferservice des Unternehmens hat bemerkenswerte Verbesserungen erfahren, mit 30% mehr Paketen pro Stunde, 20% weniger Zeitaufwand für Lieferungen und 30% weniger Fahrzeugen. Die vielleicht größte Auswirkung hatte die Einführung der App, die es tiramizoo ermöglicht hat, sein Geschäft auf 160 Städte in ganz Europa und in jüngster Zeit auch in Asien auszuweiten.

"Es ist fair und wichtig zu sagen, dass wir ohne Google Maps Plattform nicht in der Lage gewesen wären, unsere App aufzubauen und so schnell zu wachsen", sagt Martin. "Für uns gibt es keine andere Lösung mit einer so hohen Zuverlässigkeit und Datenqualität auf globaler Ebene."

Die Google Maps Plattform hilft auch den Kunden von tiramizoo, die Benutzerfreundlichkeit der App zu verbessern. Kunden können benachrichtigt werden, wenn ihr Fahrer einige Minuten entfernt ist. Im Rahmen des Benachrichtigungsprozesses erhalten die Kunden auch eine Karte, auf der genau angegeben ist, wo ihre Lieferungen erfolgen sollen. Bei einem Fehler oder wenn die Kuriere den falschen Eingang benutzen, können Kunden auf der Karte angeben, wohin sie gehen sollen. Die tiramizoo-App kann auch automatisch die Flotten der Kunden mit verfügbaren Kurieren verwalten, um in Echtzeit zu berechnen, ob Express- oder Same-Day-Lieferungen möglich sind oder nicht. Durch das Management der Erwartungen vor der Lieferung hilft tiramizoo seinen Kunden, engere Beziehungen zu ihren Kunden aufzubauen.

"Mit der Google Maps-Plattform und der Compute Engine führen wir ständig eine Eingangsmanagementsimulation durch", sagt Mateusz. "Das bedeutet, dass der Kunde immer weiß, welche Lieferungen möglich sind und welche mehr Kosten verursachen oder mehr Zeit in Anspruch nehmen. Damit das funktioniert, brauchen wir ein gut funktionierendes System, das viele Berechnungen im Handumdrehen durchführen kann."

Im Zuge des Wachstums von tiramizoo werden weitere Funktionen und Verbesserungspotenziale mit der Google Maps-Plattform untersucht. Ubilabs hilft dem Unternehmen auch zu verstehen, wie Google Cloud-Produkte wie BigQuery bei der Datenanalyse helfen können. Für die Expansion von tiramizoo nach Asien wird insbesondere die API-Familie Places helfen, Standorte zu geokodieren und Routen in weniger gut definierten Gebieten zu planen.

"Wir sind sehr beeindruckt von der Fähigkeit von Google Maps Platform, einen geeigneten Standort mit Hilfe von Orts-APIs vorzuschlagen", sagt Mateusz. "Es ist etwas, von dem ich denke, dass wir es in Zukunft definitiv mehr nutzen werden."

Dieser Artikel stammt von Google und wurde ursprünglich hier veröffentlich