Natalya erklärt den Lösungsansatz, mit dem das Trackingproblem in einem unserer Kundenprojekte gelöst wurde. (Quelle: Matthias Friedrich) Einmal tief durchatmen: Natalya zeigt, wie man vor dem ersten Meetup-Talk trotz Nervosität ruhig bleibt. Als Mitorganisator des Meetups führte Jossi Wolf durch den Abend. (Quelle: Matthias Friedrich) Daniel Hartwich, Android-Entwickler bei Xing, über seine Erfahrungen im Umgang mit dem neuen Android Navigation Architecture Component. Dank der tollen Meetup-Location im Büro von Xing war die Pizzapause im Sonnenuntergang ein kleines Highlight. (Quelle: Matthias Friedrich)

Auf einem Meetup zu sprechen, war eines ihrer großen Ziele. Auf dem September-Meetup der GDG Hamburg Android Gruppe konnte sich unsere Mobile Entwicklerin Natalya Blanco den Wunsch endlich erfüllen. In Ihrem Talk gab sie Einblick in die Lösung eines Architekturproblems mit RxJava.

Wie löst man ein Trackingproblem?

Nach einer Sommerpause war die GDG Hamburg Android Gruppe auf der Suche nach Sprechern – Natalya ergriff die Chance direkt. Zwar ist sie als regelmäßige Meetup-Besucherin schon länger in der Entwickler-Community aktiv, hatte aber noch nie die Möglichkeit, selbst auf einem Meetup zu sprechen.

Inhaltlich sollte sich das Meetup um das Thema Architektur drehen. Natalya entschied sich für ein Problem, auf das sie zusammen mit ihren Kollegen aus dem Android-Team bei einem unserer Kundenprojekte gestoßen war: Multi-Prozess-Synchronisierung mit RxJava. In ihrem Talk stellte sie Schritt für Schritt den Architekturansatz vor, mit dem das Team das Trackingproblem schließlich gelöst hatte. Im Anschluss gab Daniel Hartwich, Entwickler bei Xing, Einblick in seine Erfahrungen mit dem neuen Navigation Architecture Component für Android.

Ein großes Dankeschön geht an GDG Hamburg Android für den tollen Abend und an Xing für die schöne Location!