Location Scoring ermöglicht einen schnellen Überblick über die POI und liefert u.a. Immobilienanbietern wertvolle Standortinformationen. Unsere Demo zeigt das anhand von Berlin.

Was bestimmt den Wert einer Immobilie, von Ausstattung und Zustand abgesehen? Die Lage  – einerseits die Region, in der sie liegt, andererseits das unmittelbare Umfeld, das sie umgibt. Wie gut ist die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr? Wie weit sind Ärzte, Schulen, Kitas, Restaurants, Bars oder Einkaufsmöglichkeiten entfernt? Welche Freizeitmöglichkeiten oder Kulturangebote gibt es? Mithilfe von Location Scoring können Standorte analysiert werden. Wie? Das zeigen wir mit unserer neuen Demo, die wir gemeinsam mit Targomo und Google entwickelt haben. 

Unterschiedliche Bedürfnisse der Zielgruppe berücksichtigen 

Ob Wohnlagen für Kauf- oder Mietinteressenten attraktiv sind, hängt von der Lebenslage wie auch von den individuellen Bedürfnissen ab. Es liegt nahe, dass für Familien Schulen und eine gute Anbindung wichtige Faktoren sind, wohingegen andere Menschen Naherholung oder Nachtleben als wesentlich für ihre Lebensqualität definieren. Geschäftsleute, die oft verreisen, schätzen den Flughafen oder Bahnhof vor der Haustür. Auch für Hotels oder Ladengeschäfte ist es entscheidend, dass die eigenen Kunden sich gerne in ihrem Umfeld befinden. 

Genaue Bewertung dank Location Scoring 

Ob der Standort zur Zielgruppe passt, wird erst richtig erkennbar, wenn man diese Faktoren nicht einzeln betrachtet, sondern sie im Verhältnis zueinander sieht. Genau das ermöglicht Location Scoring. In Zusammenarbeit mit Google und Targomo haben wir eine Demo-Anwendung für Location Scoring gebaut. Am Beispiel von Berlin kann eine Bewertung von einzelnen Standorten vorgenommen werden. In unserem Fall haben wir eine Bewertung für Standorte vorgenommen, mit der Annahme, dass die Kategorien Nahversorgung, Gastronomie, Nachtleben und Anbindung entscheidend sind. 

Gewichtung nach Entfernung 

Anhand der Dichte von umliegenden Points-Of-Interest (POI) wird die Relevanz von Kriterien definiert. Demnach wird der Score für die Nahversorgung daraus berechnet, ob einer der folgenden POI erreichbar ist: Supermarkt, Bäckerei, Apotheke, Drogerie, Post, Bank, Geldautomat, Kindergarten, Schule und Bushaltestelle. Entscheidend ist nicht die Anzahl erreichbarer POI sondern, ob wenigstens einer dieser POI vorhanden ist – und wenn ja, in welcher Entfernung. Anders sieht es bei den Scores von Nightlife und Gastronomie aus. Sie basieren auf der Anzahl der POI, die innerhalb von 15 Gehminuten erreicht werden können. Je größer die Entfernung zu den Bars und Restaurants, desto geringer wird die Punktzahl und somit die Relevanz. 

Welche Kriterien in das Location Scoring einbezogen werden, kann individuell definiert werden – seien es kinderfreundliche Cafés, barrierefreie Restaurants, Parks oder Grünanlagen, E-Ladesäulen, CarSharing-Parkplätze, Leihräder oder Bankautomaten. 

Zugeschnitten auf individuelle Anforderungen – für einen besseren Kundenservice

Location Scoring ermöglicht einen schnellen Überblick über die POI. Um diese auch anzeigen zu lassen, empfiehlt es sich, zusätzlich das neue Google Maps Feature Location Context in die Karte auf der Website einzubinden – beispielsweise in das Immobilien-Exposé. 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an unseren Google Maps-Experten Edin Hadzic hadzic@ubilabs.net oder telefonisch unter 040 60 94 661 98. 

Hier geht es zur Location-Scoring-Demo (kostenfrei, keine Dateneingabe nötig) 

Testen Sie auch unsere Demo zum Local Context (kostenfrei, keine Dateneingabe nötig)